FANDOM


Das Griptape ist ein rauer, rutschfester Belag, welcher Schleifpapier ähnelt. Es dient dazu, damit Skater auf dem Deck nicht ausrutschen und während Tricks besseren Halt haben.

P1000259

Ein Skateboard mit schwarzen Griptape

GeschichteBearbeiten

Die ersten Skater versuchten schon sehr früh eine Lösung für die fehlende Haftung auf den Boards zu finden. Zunächst orientierte man sich bei Surfboards und wachste die Oberfläche mit Surfwachs ein. Das Wachs war aufgrund der Hitze Kaliforniens weniger effektiv, sorgte für klebrige Oberflächen an dem der Schmutz kleben blieb und so letzten Endes wieder für ein rutschiges Deck. Andere Skater klebten Sand mit Spray fest.[1]

Als Anfang der 70er Jahre Polyurethan Rollen, bessere Kugellager und Achsen höhere Geschwindigkeit und eine bessere Wendefähigkeit ermöglichten, wurde eine Lösung für das Problem immer dringender.

Mitte der 70er begannen Skater Schleifpapier auf die Decks zu kleben. Dieses wurde als Pizzatape bezeichnet.[2] Ein Nachteil war allerdings, dass das Pizzatape die Schuhe sehr stark abnutzte. Bald darauf begannen Skateboardunternehmen, weniger raues Griptape herzustellen, welches dem heutigen nicht unähnlich ist.

Ein weiteres Problem war allerdings, dass das Griptape sich zu lockern begann sobald es feucht wurde. Man entwickelt eine Lösung indem man das Griptape mit einer wasserdichten PVC-Schicht versah.

Griptape

Farbiges Griptape im Schachbrettmuster

In den 80er wurden die ersten farbigen Griptapes hergestellt. Viele Skater schnitten kleine Freiräume in das Griptape (ähnlich einem Stencil Graffiti) um mit den Aussparungen Blitze, Risse, Spinnweben, oder andere Muster und Bilder darzustellen. Dieser Trend schlief allerdings Ende der 80er wieder ein.

Als sich in den 90ern der Popsicle Shape durchsetze, fiel es vielen schwer die Nose von der Tail zu unterscheiden. Eine beliebte Lösung war es einen kleinen Streifen freizulassen. Mitte der 90er kam bedrucktes und durchsichtiges Griptape auf.

AusführungenBearbeiten

Griptape 2

Griptape als Folie

Griptape wird in verschiedenen Farben hergestellt, am häufigsten aber in schwarz. Es wird meistens als quadratischen Folien verkauft, manchmal sogar ganze Rollen.

Zusätzlich werden auch Reinigungschwämme, sogenannte "Griptape Cleaner" verkauft.

Viele Freestyle-Skater lassen die Mitte des Decks frei, um bei Pivots oder Footworktricks das Deck leichter drehen zu können. Seltener kleben manche Skater wie Rodney Mullen oder Richie Jackson Griptape auf die Unterseite der Nose und Tail, um bei Casperslides oder Darkslides nicht vom Board zu rutschen.

AnwendungBearbeiten

Um das Griptape aufzutragen legt man das Deck quer auf eine Oberfläche und breitet das Griptape der Länge nach darauf auf. Dann zieht man ein Teil der Folie vom Griptape ab und drückt es langsam auf ein beliebiges Ende. Nun zieht man immer etwas mehr Folie ab und drückt das frei gewordene Griptape auf das Deck, dabei sollte man darauf achten, dass man sorgfältig das Tape glattstreicht um zu vermeiden, dass sich größere Luftblasen bilden. Manche Marken perforieren das Griptape, damit es zu keiner Blasenbildung kommt, alternativ kann man auch die Luftblasen mit einer Nadel oder einem Messer aufstechen.

Dann fährt man mit der Klinge eines Schraubenziehers über die Kante des Decks, damit sich das überschüssige Griptape nach unten faltet. Dann trennt man mit einem scharfen Messer das überschüssige Griptape ab und schleift mit einem Teil des übriggebliebenen Griptapes die Kanten ab.

HerstellerBearbeiten

Folgende Unternehmen stellen Griptape her:


GallerieBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. https://www.yocaher.com/post/the-history-and-evolution-of-griptape
  2. https://skateboarding.transworld.net/news/the-evolution-of-griptape/
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.